Heder

Aktuelles Programm - Kabarett

Tina Teubner & Ben Süverkrüp "Männer brauchen Grenzen"

Sonntag, 10. Mai 2015 - Einlass: 19:30 - Beginn: 20:00 - Vorverkauf 19,00€, zzgl. Gebühren - Abendkasse 21,00€ - Kabarett-Kombi-Ticket 91,50€

Genre: Kabarett
Bestuhlung: vollbestuhlt

Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, lebt als alleinerziehende Ehefrau. Gereift durch zahllose Ehejahre weiß sie, dass nur eine entschiedene Hand zum Glück führt: Warum soll das, was für die Kinder gut ist, nicht auch für den Mann gut sein?
Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme tackert sie dem Publikum ihre Wahrheiten in Hirn, Herz und Gehörgang. Am Klavier: Ben Süverkrüp, der sich vorgenommen hat, als Ein-Mann-Kapelle die Berliner Philharmoniker in den Schatten zu stellen. Wer hier das übliche Mann-Frau-Geplänkel erwartet, wird auf das Königlichste enttäuscht. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!

Hier gibt es TICKETS

Facebook Google

http://www.tinateubner.de/download/Beschimpfungsduett.mp3

Mathias Richling "Deutschland to go"

Samstag, 13. Juni 2015 - Einlass: 19:30 - Beginn: 20:00 - Vorverkauf 23,00€, zzgl. Gebühren - Abendkasse 25,00€ - Kabarett-Kombi-Ticket 91,50€

Genre: Kabarett
Bestuhlung: vollbestuhlt

Mathias Richlings "Deutschland to go" ist die spielerische und dennoch radikale, hochaktuelle Auseinandersetzung mit der deutschen und europäischen Wirklichkeit. Richling holt wieder das gesamte Polit-Personal von Regierung und Opposition auf die Bühne, stellt es zur Rede, dreht jedes Wort um, bis die Floskeln purzeln und die Hülsen sichtbar werden. Fiktion und Realität verschmelzen. Und dieses brisante Gemisch entzündet ein Pointenfeuerwerk, bei dem sich die Bürger lauthals ins Fäustchen lachen dürfen.

Hier gibt es TICKETS

Facebook Google

Nils Heinrich "Ach komm! Ungefilterte Geschichten und infizierendes Liedgut. Von twitternden Mädchen empfohlen"

Freitag, 11. September 2015 - Einlass: 18:30 - Beginn: 19:00 - Vorverkauf 16,00€, zzgl. Gebühren - Abendkasse 18,00€

Genre: Kabarett

Eigentlich wollte Nils Heinrich nach der Therapie im Sanatorium nur noch seine Ruhe haben. Sich den lieben langen Tag selber googeln. Und einfach nur gelegentlich einatmen, mehr nicht. Doch dann kam dieser Anruf von der Agentur. Man bräuchte ein neues Programm. Für das Publikum. Die Leute hätten schon Karten gekauft. Wie, ein neues Programm? Muss das sein? Er hat doch schon vier gemacht. Hat er denn da nicht alles gesagt? Hat er nicht erfolgreich Spätzle beschimpft? Doch, hat er. Die Spartenkrankheit Laktose-Intoleranz schaffte mit seiner Hilfe den Durchbruch zur massenkompatiblen Trendallergie. Außerdem verhindert er auf raffinierte Weise seit Jahren die Fertigstellung des Berliner Flughafens. Die Witze darüber verhelfen ihm zu einem sicheren Einkommen. Eigentlich sollte das doch reichen.
Aber gut: Nach drei potentiellen Bestsellern, vier Stereo-CDs und einem YouTube-Video mit fürchterlich vielen Klicks, nach diversen Welttourneen durch die gebrauchten Bundesländer, nach drei ausverkauften Auftritten in Bergkamen, Muggensturm und der Mehrzweckaula der Gesamtschule Bietigheim ist er wieder da. Mit all den neuen Geschichten und Liedern, die in der Zwischenzeit entstanden sind. Freu Dich, Publikum!

Hier gibt es TICKETS

Facebook Google

Kabarett-Bühne Krefeld, Herbst-Programm 2015

Kombiticket-Verkauf ab dem 19. April - Start des Einzelticket-Verkaufs am 13. Juni

Sonntag, 27. September 2015 - Einlass: 19:00 - Beginn: 20:00 - Vorverkauf 74,00€, zzgl. Gebühren

Kufa_logo
Genre: Kabarett

KABARETT 2015, Die 2. Staffel
-----------------------------

Liebe oder Hiebe, Empathie oder auf die Zwölf? Keine Frage! Beim Kabarett-Herbst der KuFa werden die Dinge beim Namen genannt, die Missstände kritisch und schonungslos offengelegt - mal mit, mal ohne Musik. Das hier ist Kabarett und keine Comedy! Nach diesen vier Abenden sieht die Welt anders aus.

So., 27. September: Hagen Rether „Liebe“
Alles wird immer komplizierter, das Geflecht aus politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten zunehmend undurchsichtig: Vor diesem Hintergrund lässt Hagen Rether Strippenzieher und Marionetten, Strohmänner und Sündenböcke auftreten, versucht den Nutzen von Klischees und Drohkulissen aufzudecken und so genannte Sensationen als mediale Ablenkungsmanöver zu enttarnen. Während er die Fäden entwirrt und sich wieder darin verstrickt, unermüdlich ordnet und vermeintlich Wohlsortiertes umwirft, erscheint dahinter die Eitelkeit der (Ohn-)Mächtigen und hinter eitlen Politikergefechten der Lobbyismus. „Liebe“, so der seit Jahren konstante Titel des Programms, kommt darin nicht vor. Sichtbar wird jedoch die Menschenliebe eines Kabarettisten, der an Aufklärung und an die Möglichkeit zur Umkehr noch am Abgrund glaubt.
(VVK 22 €, AK 24 €)

So., 25. Oktober: Andreas Rebers „Rebers muss man mögen“
Reverend Rebers lädt zum Gottesdienst in den „Großen Mompel von Boblowitz“. Seine Glaubensgemeinschaft „Schlesische Bitocken“ hat in kürzester Zeit Millionen Anhänger gefunden. Nun will er eine Sympathieoffensive starten, um auch die letzten verlorenen Herzen der Republik zu erobern. Das Ziel ist die große Ökumene. Gerade jetzt unter Merkels Patriarchat, brauchen die Menschen spirituellen Halt. In einer Welt, in der jeder im World Wide Wok bespitzelt wird und der gute alte deutsche Quittungsblock dem virtuellen Kassenbon weicht, drängen sich den Bürgern Fragen auf. Die digitale Demenz verdrängt die Handschrift des Menschen. Dieser Abend stellt sich selbst den stampfenden Beats der Musikindustrie singend in den Weg. Andreas Rebers hat neue Lieder geschrieben.
(VVK 20 €, AK 22 €)

So., 22. November: Sebastian Pufpaff „Auf Anfang“
Der Schein regiert die Welt, ob als Zahlungsmittel oder Fassade. Das Wir ist zum Ich verkümmert und fristet sein Dasein in den digitalen Legebatterien von Facebook, Twitter und Spiegel online. Doch wir sind anders. Wir wissen Bescheid. Noch sind wir wenige, doch wir werden mehr. Schon mit der Entscheidung, sich diese Live-Show ansehen zu wollen, brechen Sie aus. Ich verspreche Ihnen alles und garantiere für mehr. Wir lachen uns tot, um kurz darauf wieder aufzuerstehen. Vergessen Sie den Sinn des Lebens, denn wir bauen uns eine eigene Welt. Sie fragen sich, wovon das Programm handelt? Woher soll ich das wissen. Bin ich Gott? Ja, bin ich. Sie aber auch. Sind Sie bereit?
(VVK 17 €, AK 19 €)

So., 13. Dezember: Arnulf Rating „Rating akut“
Wenn Arnulf Rating sich seinen Stapel Zeitungen packt, startet eine Karussellfahrt auf dem Medienrummel und man wird schnell schwindelig von dem ganzen Schwindel. Man kommt aus dem Staunen nicht heraus, was so alles verzapft wird. Aber wer liest schon noch Zeitungen? Immerhin ist das ein abhörsicheres Medium aus einer Zeit, als noch „Lügen wie gedruckt“ angesagt war. Heute verlöschen die Botschaften der Medien in den Hirnen von uns Digitaldeppen schneller als die Pixel auf dem Schirm. Da empfiehlt sich: Stecker rausziehen. Abschalten. Durchatmen. Einfach mal schauen, was draußen so los ist. Und plötzlich ist die Welt wieder richtig bunt. Überall findet Rating originelle Figuren, die der täglichen Serie „Leben live“ entsprungen sind. Sie offenbaren: Der Wahnsinn ist mitten unter uns.
(VVK 17 €, AK 19 €)

Das Kombiticket kostet 74 Euro. Die Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr; Einlass ist stets um 19.30 Uhr.

Hier gibt es TICKETS

Facebook Google

Hagen Rether "Liebe" - Kabarett-Herbst 2015

Start des Einzelticketverkaufs am 13. Juni

Sonntag, 27. September 2015 - Einlass: 19:00 - Beginn: 20:00 - Vorverkauf 22,00€, zzgl. Gebühren - Abendkasse 24,00€

Genre: Kabarett
Bestuhlung: vollbestuhlt

Die Welt wird immer komplizierter, das Geflecht aus politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten zunehmend undurchsichtig. Vor diesem Hintergrund lässt Hagen Rether Strippenzieher und Marionetten, Strohmänner und Sündenböcke aufziehen, versucht den oft absichtsvoll verborgenen Nutzen von Klischees und Drohkulissen aufzudecken und so genannte Sensationen als mediale Ablenkungsmanöver zu enttarnen. Es wäre zum Verzweifeln, wenn die Protagonisten nicht so lächerlich wären.
"Liebe", so der seit Jahren konstante Titel des Programms, kommt darin nicht vor, zumindest nicht in Form von Herzen, die zueinander finden – und romantisch kommt allenfalls die Musik des vielseitigen Pianisten daher. Sichtbar wird jedoch die Menschenliebe eines Kabarettisten, der an Aufklärung und an die Möglichkeit zur Umkehr noch am Abgrund glaubt.
Rethers ständig mutierendes Programm infiziert das Publikum mit gleich zwei gefährlichen Viren: der Unzufriedenheit mit einfachen Erklärungen und der Erkenntnis, dass nicht nur „die da oben“, sondern wir alle die Protagonisten dieses Spiels sind.

Facebook Google

Frank Goosen "Durst und Heimweh - Geschichten von unterwegs"

Dienstag, 29. September 2015 - Einlass: 19:00 - Beginn: 20:00 - Vorverkauf 18,00€, zzgl. Gebühren - Abendkasse 23,00€

Genre: Kabarett
Veranstalter: Rhein-Konzerte
Bestuhlung: vollbestuhlt

Nur nicht stehen- oder sitzenbleiben! Der moderne Mensch ist ja ständig unterwegs: auf der Straße, im Internet, in der Bahn oder im Flugzeug oder einfach nur in seinen Gedanken. Manchmal will er schnell die Treppe runter, weil kein Bier mehr im Kühlschrank ist, manchmal gleich auswandern, weil er das miese Wetter zu Hause nicht aushält. Aber er nimmt sich eben immer mit, der Mensch, und ärgert und freut sich und fragt sich, wann er endlich mal seine Ruhe haben kann.
Frank Goosens neues Programm ist überall. Alte Bekannte treten auf: Spüli, Pommes und Mücke entdecken die Welt, Theo erklärt, wie alles funktioniert und Omma sagt, was passiert, wenn die Sonne mal weg ist. Goosen erzählt von seinen Erlebnissen draußen in der Welt und im eigenen Kopf, der nicht umsonst wie ein Fußball aussieht. Nur nicht stehen- oder sitzenbleiben! Irgendwann kommt immer einer und ruft: Wir müssen los! Und wenn der Volksmund sagt, Durst ist schlimmer als Heimweh, meint Frank Goosen: Am schlimmsten ist beides gleichzeitig. Prost und Goodbye.

Hier gibt es TICKETS

Facebook Google

Andreas Rebers "Rebers muss man mögen" - Kabarett-Herbst 2015

Start des Einzelticketverkaufs am 13. Juni

Sonntag, 25. Oktober 2015 - Einlass: 19:00 - Beginn: 20:00 - Vorverkauf 20,00€, zzgl. Gebühren - Abendkasse 22,00€

Genre: Kabarett
Bestuhlung: vollbestuhlt

Reverend Rebers lädt zum Gottesdienst in den „Großen Mompel von Boblowitz“. Seine Glaubensgemeinschaft
„Schlesische Bitocken“ hat in kürzester Zeit Millionen Anhänger gefunden. Nun will er eine Sympathieoffensive starten, um auch die letzten verlorenen Herzen der Republik zu erobern. Das Ziel ist die große Ökumene. Gerade jetzt unter Merkels Patriarchat, brauchen die Menschen spirituellen Halt. In einer Welt, in der jeder im World Wide Wok bespitzelt wird und der gute alte deutsche Quittungsblock dem virtuellen Kassenbon weicht, drängen sich den Bürgern Fragen auf. Die digitale Demenz verdrängt die Handschrift des Menschen. Dieser Abend stellt sich selbst den stampfenden Beats der Musikindustrie singend in den Weg. Andreas Rebers hat neue Lieder geschrieben.

Facebook Google

Jürgen Becker

Samstag, 07. November 2015 - Einlass: 18:00 - Beginn: 19:00 - Vorverkauf 20,00€, zzgl. Gebühren - Abendkasse 24,00€

Genre: Kabarett
Veranstalter: Kulturfabrik Krefeld e.V.
Bestuhlung: vollbestuhlt

Hier gibt es TICKETS

Facebook Google

Sebastian Pufpaff "Auf Anfang"

Doppeltermin - Die gleiche Veranstaltung findet auch im Rahmen des Kabarett-Kombi-Tickets einen Tag später statt.

Samstag, 21. November 2015 - Einlass: 19:30 - Beginn: 20:00 - Vorverkauf 17,00€, zzgl. Gebühren - Abendkasse 19,00€

Genre: Kabarett
Bestuhlung: vollbestuhlt

Die gleiche Veranstaltung findet auch im Rahmen des Kabarett-Kombi-Tickets am 22. 11. 2015 statt.

Hier gibt es TICKETS

Facebook Google

Sebastian Pufpaff "Auf Anfang" - Kabarett-Herbst 2015

Start des Einzelticket-Verkaufs am 13. Juni

Sonntag, 22. November 2015 - Einlass: 19:30 - Beginn: 20:00 - Vorverkauf 17,00€, zzgl. Gebühren - Abendkasse 19,00€

Genre: Kabarett
Bestuhlung: vollbestuhlt

Der Schein regiert die Welt, ob als Zahlungsmittel oder Fassade. Das Wir ist zum Ich verkümmert und fristet sein Dasein in den digitalen Legebatterien von Facebook, Twitter und Spiegel online. Doch wir sind anders. Wir wissen Bescheid. Noch sind wir wenige, doch wir werden mehr. Schon mit der Entscheidung, sich diese Live-Show ansehen zu wollen, brechen Sie aus. Ich verspreche Ihnen alles und garantiere für mehr. Wir lachen uns tot, um kurz darauf wieder aufzuerstehen. Vergessen Sie den Sinn des Lebens, denn wir bauen uns eine eigene Welt. Sie fragen sich, wovon das Programm handelt? Woher soll ich das wissen. Bin ich Gott? Ja, bin ich. Sie aber auch. Sind Sie bereit?

Facebook Google

Philip Simon "Ende der Schonzeit"

Samstag, 05. Dezember 2015 - Einlass: 18:00 - Beginn: 19:00 - Vorverkauf 19,00€, zzgl. Gebühren - Abendkasse 21,00€

Genre: Kabarett
Bestuhlung: vollbestuhlt

Philip Simon macht sich auf die Jagd nach dem Wahnsinn des Lebens. Und so absurd es auch sein mag, so befreiend ist seine Freude an der Sinnlosigkeit politischer Debatten, der Sinnlosigkeit tagtäglicher Handlungen. Ganz zu schweigen von der Sinnlosigkeit des Seins. Und so führt der Hobbyphilosoph und Lebemensch das Publikum durch seine Welt der verrückten, lustigen, stillen und auch traurigen Momente. Von himmelhochjauchzend bis tieftraurig, denn das Weinen liegt dem Lachen so nah. Philip Simon ist ein integrationswilliger Niederländer, der im Humor seine heile Welt gefunden hat.
Zu poetisch? Dann gibt es jetzt die Fakten: Warum Facebook ein Tagebuch für expressive Autisten und das Navi im Auto unsere letzte Rettung vor der vollkommenen Orientierungslosigkeit ist. Warum Angela Merkel die alten Jacken von Krusty dem Clown aufträgt und der Papst Kondome verbietet, während die Bank des Vatikan in Pharmaunternehmen investiert die Antibabypillen herstellen. Warum Rechtspopulist Geert Wilders seinen Weg finden wird und Multikulti gar nicht scheitern kann.
Erleben Sie in der neuen Show von Philip Simon, warum das Bestellen eines Sprudelwassers an Bord eines Ferienfliegers zum Höhepunkt Ihrer nächsten Reise wird.

Hier gibt es TICKETS.


>>> Nach der Show auf zur Party 90's reloaded! Gäste von Philip Simon haben freien Eintritt bei der Party!

Facebook Google

Torsten Sträter - "Selbstbeherrschung umständehalber abzugeben"

Zusatztermin

Samstag, 12. Dezember 2015 - Einlass: 18:00 - Beginn: 19:00 - Vorverkauf 18,00€, zzgl. Gebühren - Abendkasse 20,00€

Genre: Kabarett
Veranstalter: Kulturfabrik Krefeld e.V.
Bestuhlung: vollbestuhlt

Torsten Sträter liest eigene Geschichten vor und erzählt dazwischen seltsames Zeug - und zwar reichlich davon. Was immer er tut, es ist von einer großen Ruhe geprägt. Hysterie ist ihm fremd. Sträter erzählt sicherheitshalber auch nur von Dingen, von denen er etwas versteht. Beispiele? Die Einsamkeit, die einen umweht, wenn man sich über die eigene Familie lustig macht oder tote Hunde, triviale Literatur, Kindheit im Ruhrgebiet, Diäten, soziale Befindlichkeiten, Fleischwurst-Beschaffungsmaßnahmen und der ganze Kladderadatsch. Dabei erhebt sich Torsten Sträter niemals über sein Publikum. Das ist die emotionale Reife des Endvierzigers. Außerdem weiß er genau, wer ihm die Playstation 4 finanziert. Seine Kundschaft ist mit ihm gewachsen, aber immer noch lautet die Direktive: Spaß haben und zwar alle zusammen.
Ist das Kabarett oder Comedy? Wen juckt das? Nennen Sie es tiefenentspannte Neurosendeutungslasagne. Gelacht wird in jedem Fall. Torsten Sträter ist ein Poetry-Slammer der Spitzenklasse. "Sträter liest so, wie Bruce Willis aussieht“ (WDR). Er hat etliche Preise gewonnen, unter anderem das renommierte "Scharfrichterbeil", den Publikumspreis des Prix Pantheon und wurde als "Bester Papa der Welt" gekürt.

Hier gibt es TICKETS

Facebook Google

Arnulf Rating "Rating akut" - Kabarett-Herbst 2015

Start des Einzelticketverkaufs am 13. Juni

Sonntag, 13. Dezember 2015 - Einlass: 19:30 - Beginn: 20:00 - Vorverkauf 17,00€, zzgl. Gebühren - Abendkasse 19,00€

Genre: Kabarett
Bestuhlung: vollbestuhlt

Wenn Arnulf Rating sich seinen Stapel Zeitungen packt, startet eine Karussellfahrt auf dem Medienrummel und man wird schnell schwindelig von dem ganzen Schwindel. Man kommt aus dem Staunen nicht heraus, was so alles verzapft wird. Aber wer liest schon noch Zeitungen? Immerhin ist das ein abhörsicheres Medium aus einer Zeit, als noch „Lügen wie gedruckt“ angesagt war. Heute verlöschen die Botschaften der Medien in den Hirnen von uns Digitaldeppen schneller als die Pixel auf dem Schirm. Da empfiehlt sich: Stecker rausziehen. Abschalten. Durchatmen. Einfach mal schauen, was draußen so los ist. Und plötzlich ist die Welt wieder richtig bunt. Überall findet Rating originelle Figuren, die der täglichen Serie „Leben live“ entsprungen sind. Sie offenbaren: Der Wahnsinn ist mitten unter uns.

Facebook Google

Ingo Appelt "Besser... ist besser!"

Sonntag, 24. April 2016 - Einlass: 17:00 - Beginn: 18:00 - Vorverkauf 25,00€, zzgl. Gebühren - Abendkasse 28,00€

Genre: Kabarett
Bestuhlung: vollbestuhlt

Hier gibt es TICKETS

Facebook Google

Aktueller Monatsflyer

Newsletter

Die neuesten Bilder

Spenden

Unser Spendenkonto bei der Sparkasse Krefeld
Konto-Nr.: 6080
BLZ: 320 50 000
Spenden an gemeinnützige Organisationen wirken steuermindernd.

Kalender

Die KuFa Veranstaltungen für Euren digitalen Kalender

Ical