Logo

Archiv

[1984] [1998] [1999] [2000] [2001] [2002] [2003] [2004] [2005] [2006] [2007] [2008] [2009] [2010] [2011] [2012] [2013] [2014] [2015] [2016] [2017] [2018]

Die letzen 10 Veranstaltungen

Selig - Kashmir Karma Tour 2018

15. April 2018
20:00
68d6089d8ab59b6e2903fb05f4e463ee thumb
Veranstalter: Rhein-Konzerte

Selig sind „Die Besten" ihrer Art. Anfang 1994 legten die Newcomer aus Hamburg mit dem selbstbetitelten Debut-Album einen erstaunlichen Schnellstart hin und schenkten den Freunden organischer Rockmusik so großartige Evergreens wie „Ohne Dich", „Sie hat geschrien" oder „Mädchen auf dem Dach". Selig lieferten drei Alben-lang den poetischen Soundtrack für die Grunge-Generation der 90er und wurden für ihre energetischen Hippie-Metal-Shows gefeiert wie kaum eine andere Band der Republik.
Die zehnjährige Schaffenspause hat weder ihren Songs noch ihrem Sound geschadet.
Aus dem Stand gelang den fünf Seligen 2009 ein nahtloses Anknüpfen an die Gegenwart. Angekündigt durch eine ausverkaufte Tour im März, erreichte das Gold-Album „Und Endlich Unendlich" Platz 5 der Charts. Über weitere drei Alben haben sich Selig so immer wieder selbst erneuert und mit extatischen Konzerten viele Menschen mitgenommen in ihre selige Welt. Dass Ende 2013 die englische Band Hurts „Ohne Dich" covert, spricht für sich.
Für die Aufnahmen zu ihrem neuen Album hat sich die Band in die Abgeschiedenheit der schwedischen Westküste zurückgezogen. Inspiriert von der Natur und dem aufgewühlten Weltverhalten vertonten sie dort Bilderwelten, Momentaufnahmen und Traumsequenzen. Sie besonnen sich auf ihre spirituellen und organischen Wurzeln und lassen diese auch in den Albumtitel einfließen. „Kashmir Karma“ steht für ein Miteinander, das wie der Flügel eines Schutzengels über den Aufnahmen schwebt. Wer Selig kennt, wird sich an eben diese Wurzeln erinnern und die Verbindung zum Album „Hier“ feststellen können. Der Kreis schließt sich.

Bilder anzeigen

Das Lumpenpack - Die Zukunft wird groß // AUSVERKAUFT

Support: Lampe

14. April 2018
20:00
B72d6d7c4c6d88d0c6685a3086db86a3 thumb
Veranstalter: Kulturfabrik Krefeld e.V.

Die Rückkehr der Konfettiritter! Mit ihrem dritten Studioalbum „Die Zukunft wird groß“ im Gepäck geht Das Lumpenpack auf gleichnamige Tour und kommt nach Krefeld. Neue Lieder, alte Fressen. Endlich eine richtige Band sein, scheint die Parole und so heißt es: Clubs und keine Stühle. Ansonsten bleibt alles beim Alten: Lieder, Witze, Geschichten – der eine spielt Klampfe, der andere tanzt – Konzepte, die sich bewährt haben.

Unterstützt von der Band Lampe, tritt Das Lumpenpack 2018 den Beweis an, dass die Zukunft – zumindest für zwei Stunden – auch in Krefeld groß wird.

LAMPE. Licht aus, Lampe an, heißt es so schön zu Beginn ihrer Auftritte. Im nächsten Moment drückt einem schon der Avantgarde-Pop der Mannheimer Combo die Brust ein. Der Sound treibt und dass die Texte lustig sind, wäre eine Untertreibung – zu subtil sind die Brüche hin zur Melancholie. Man lacht, denkt nach, möchte weinen und lacht wieder und am Ende eines Abends mit Lampe steht nur noch die Frage: Warum sind diese Jungs nicht viel berühmter?

Sichert euch jetzt die Tickets für Das Lumpenpack am 14.04.2018 in Krefeld!

Bilder anzeigen

90s Reloaded

Krefelds große 90er Party

14. April 2018
22:00
D87d0f46873889f563dd0f8f805566fd thumb
- Ab 18 Jahren

Auf zwei Areas beschallen euch unsere DJs, an der Theke gibt es Klassiker: 90er Feeling. In der großen Halle laufen Songs der Backstreet Boys oder Hits wie Aquas "Barbie Girl". Im Club gibt es kernigere Sounds. Linkin Park, Green Day oder Nirvana sind gern gehörte Klassiker.

Tickets gibt es ab dem 10.03.2018 hier.

Tonzonen Records Labelnight 2

13. April 2018
20:00
A3e4eb0da07927c7ca38db2e03d034cc thumb

TONZONEN RECORDS LABELNACHT 2

Die erste Tonzonen Records Labelnacht zum fünfjährigen Bestehen der Underground Plattenfirma aus Krefeld war ein voller Erfolg. Die Labelbands Knall, Love Machine und The Spacelords haben zum psychedelisch-space-rockigen Flug gebeten und ein sehr gut aufgelegtes Publikum hat sein übriges zur wunderbaren Atmosphäre des Abends beigetragen.

Fast genau ein Jahr später nun die Fortsetzung mit den Tonzonen Labelbands KALAMATA (Stoner Instrumental); GROMBIRA (Oriental Space Rock) und THE SPACELORDS (Space- / Psychedelic Rock).

KALAMATA (Stoner Psych Instrumental Rock)
Seit ihrer Gründung in 2014 kann die Combo um Maik Blümke, Peter Jaun und Olly Opitz auf beachtliche Erfolge weit über Deutschlands Grenzen hinaus zurückblicken. Touren und Festivalauftritte durch Tschechien, Griechenland, Polen, Niederlande sowie Deutschland u.a. mit Acts wie Radio Moscow, Samsara Blues Experiment, Downfall of Gaia, Mother Engine und Ufomammut ließen sie zu einem energetischen Rockmonster reifen.
Ihre Shows sind emotional bewegend, mal verträumt, mal euphorisch und immer mit einer ordentlichen Dosis „Wall of Sound“ versehen, besten aus einer massiven Stoner-Psych-Kante und progressiv angehauchten Soundlandschaften.

GROMBIRA (Oriental Space Rock)
Mit einer orientalisch gewürzten Mischung aus Jazz, World und Psychedelic Space Rock bringen drei Würzburger live ihren hypnotischen Sound unters Volk. Ralph Nebl (Sitar, Saz, Oud, Gesang), Tommi Neubauer (Bass) und Fred Feser-Lampe (Drums) sorgen mit Sahara - Warp - Drive für den nötigen Schub zum Abheben. In ihrem eigenen Sound Universum werden die Live Auftritte zu einem einzigartigen Erlebnis. Der Sound wird immer wieder neu erfunden, improvisiert und jeder einzelne Track ist angetrieben von der Freude an Improvisation und der Lust, Genre-Grenzen zu überschreiten. Chai schlürfen, Papadam, Oliven und geröstete Kartoffeln futtern und dabei auf dem Rücken liegend, begleitet von Oriental Space Rock die Sterne am Nachthimmel betrachten. Grombira ist Handarbeit, ohne Netz und doppelten Boden, dafür mit fliegendem Teppich und jeder Menge Platz für Passagiere.

THE SPACELORDS (Psychedelic Space Rock)
Bereits bei der ersten Labelnacht im März 2017 hat das Trio das Publikum begeistert. The Spacelords zählt schliesslich nicht umsonst zu den besten Spacerock-Bands aus heimischen Lande. Das Trio weiß durch treibenden flächigen Sound, mit wunderbar durchdringenden Gespür für Melodien, zu überzeugen. Die langen Instrumentaltracks grooven sich in die Gehörgänge und laden dabei zum verträumten Flug ins Universum ein. Die Band feiert europaweit Erfolge mit ihren Veröffentlichungen und Konzerten. Das 2016 erschienene Album >Liquid Sun< war bislang das Highlight in der Bandgeschichte. Im September 2017 gibt es das neue Werk um die Ohren und im April 2018 dann wieder auf der Bühne der Kulturfabrik Krefeld.

Die Tonzonen Records Labelnacht wird unterstützt von Eclipsed Rock Magazin, H´Art Musik Vertrieb, Coolibri und Halfspeed Krefeld

Bilder anzeigen

microClocks - Tour Before Sundown

supported by BURN

12. April 2018
20:00
0ffbd7a3b81ca05f5d3de2dfe7069f78 thumb

„Wird microClocks so gut wie Depeche Mode?“

So betitelte die unabhängige und überparteiliche ‚Bild‘ vor geraumer Zeit einen Artikel über microClocks. Diese Frage treibt die Boulevard-Presse seitdem weit mehr um als die Band selbst. Der Vergleich mit den Berühmtheiten aus Basildon hinkt… und dennoch adelt er die Band aus dem Ruhrgebiet! Stilistisch wurzelt microClocks im Rock und Pop der 80er und nascht dabei gerne vom Baum der Elektronica und des Industrial. Damit ist microClocks weit entfernt davon, ein Plagiat bekannter Größen zu sein.

Fette Gitarren, verschnörkelte Arrangements, stampfende Rhythmen und feinste Synthesizer-Sounds – mit dieser Mixtur im Gepäck packt die erste Single ‚Is Anybody Out There?' auf Anhieb den Sprung in die Clubs und DJ-Charts. Es folgen Berichterstattungen in nahezu allen relevanten Szene-Magazinen und Tageszeitungen. Große und kleinere Festival- sowie Club-Shows werden gespielt – vom M’era Luna 2014 mit Top-Acts, wie Within Temptation und Marilyn Manson, bis hin zur von ‚Sennheiser' und dem ‚intro'-Magazin präsentierten Tour.

Ende 2016 veröffentlicht microClocks das Album ‚Soon Before Sundown‘, bei dessen Umsetzung bekannte Produzenten, wie José Alvarez-Brill (Unheilig, De/Vision) und Olaf Wollschläger (Mesh, And One) der Band zur Seite stehen. Dreh- und Angelpunkt der neuen Songs sind allerlei gesellschaftliche
Brandthemen – Werteverfall, falsche Ideale, Verlust von Privatsphäre. Aber auch nachdenkliche, zwischenmenschliche Töne werden angeschlagen, auf dem aktuellen Album mehr denn je.

Mit diesem neu geschnürten Paket und der Single ‚Life Is Grim’, für die sich microClocks mit Lord Of The Lost und Klangstabil erneut namhafte Unterstützung aus der Szene an Bord holt, landet die Band ihren bisher größten Erfolg. Single und Album schießen zeitgleich auf Platz 1 der ‚Deutschen Alternative Charts’ – und platzieren sich damit vor weltweit bekannte Größen, wie Nine Inch Nails, Metallica oder Placebo.

Fest steht, dass microClocks anno 2017 bereit ist! Bereit, mit der sehr eigenen Interpretation des ElektroRocks die Clubs zu erobern, das Festivalpublikum zu begeistern, die Presse staunen zu lassen… und schlimmstenfalls wieder im Boulevard zu landen!

____________________________________________________

Am Anfang war das Feuer. Nicht ganz ungefährlich, aber eben auch ziemlich wichtig: Wer es zähmen konnte, hatte einen entschiedenen Vorteil. In der Musik ist das nicht anders. Wer seine Kreativität nicht zähmen kann, wird von ihr verschlungen. Einfach so. Burn haben das verinnerlicht. Heute tragen sie ihr Feuer heller und selbstbewusster denn je durch die Nacht. Sie wissen aber auch, was dieser eine Ausspruch Neil Youngs mit dem Ausbrennen und Verblassen wirklich bedeutet.

Mit dem zweiten Album „Black Magnolia“ legten die Münsteraner 2012 ein kostbares Kleinod waviger Rock-Klänge vor. Produziert von Vincent Sorg (In Extremo, Die Toten Hosen) und Henning Verlage (Unheilig), war es die konsequente Fortführung des Debüts. „Black Magnolia“ wurde intensiv betourt, es folgten deutschlandweite Auftritte mit Unheilig, den Fields Of The Nephilim oder Schandmaul. Dazu mehrten sich die positiven Kritiken und die Anfragen der Presse – mehr als ein gewaltiger Schritt nach vorn also. Wenn auch nicht ohne Schattenseiten: „Nach der Veröffentlichung von 'Black Magnolia' und der Tour mit Schandmaul gab es die ersten Risse in der Band“, blickt Frontmann Felix Friberg zurück. „Einzelnen Mitgliedern fehlte schlicht die Bereitschaft, weiter an dem zu arbeiten, was man sich bis hierher aufgebaut hatte.“ Und das war bereits eine ganze Menge.

Mit anderen Worten: Was auf hoher Flamme begann und mehr als vielversprechend loderte, versiegte mehr und mehr zu einer Sparflamme. Der Funke jedoch, der Burn erst entzündet hatte, er erlosch nicht. Um ihn neu zu entfachen, waren drastische Schritte nötig. Burn wurden zum Phoenix, der an sich selbst verbrennt, um aus seiner eigenen Asche aufzustehen. „Als würde eine langjährige Beziehung in die Brüche gehen“, beschreibt Friberg diese Zeit. „Man kennt sich so lange und hat gemeinsam viel erlebt, stellt aber fest, dass man in unterschiedliche Richtungen blickt.“ So schwer dieser Schritt auch war, so klar war für ihn: „Ich mache weiter, das war´s noch nicht.“

Nein, das war es in der Tat noch nicht. 2016 sind Burn zurück. Mit neuen Mitgliedern, neu gesteckten Zielen, vor allem aber mit neuer Zuversicht blickt die Band in eine Zukunft, die dank des neuen Albums "Ein Monument aus Gold" verheißungsvoller nicht sein könnte. „Die Stimmung ist gelöst wie selten zuvor“, betont Friberg sichtlich zufrieden. Nicht nur die: Die Musik ist es auch. Stilistisch durchaus wiederzuerkennen – und dennoch anders.
Das liegt auch an der deutschen Sprache, die Friberg erstmals in seinen Texten verwendet hat. „Es war für mich von vornherein ausgeschlossen, einen Weg zurück ins Vertraute zu finden“, erklärt er diese Wandlung. Ein echter Glücksgriff: Der Gesang weckt angenehme Assoziationen an große Stimmen der Vergangenheit und beschert der Musik eine zusätzliche Eigenständigkeit und Tiefe. „Die deutsche Sprache ist kantig und hart, gleichzeitig steht man als Sänger vollkommen nackt da“, so Friberg. „Was du singst, springt direkt ins Gesicht des Zuhörers. Das hat das Arbeiten aber erst so spannend gemacht.“

Genau das macht Stücke wie „Halt fest an deinem Traum“ so herausragend. Ein Text, der das Innenleben seines Verfassers ebenso reflektiert wie die täglichen Kämpfe, die wir alle auszufechten haben, eine melancholische und dennoch aufrüttelnde Stimmung, durchdringender Gesang und diese schwebenden Melodien, die die Achtziger mit den Neunzigern und der Gegenwart zu einem neuen Sound verschmelzen lassen. „Wir haben uns einfach uns selbst zugewandt“, sagt Friberg dazu. Kein Zweifel: Das ist der Stoff, aus dem die Leuchtfeuer sind. Der Stoff, der Burn spätestens jetzt als Fackelträger bedeutsamer Rockmusik in die Welt marschieren lässt. Mit einem gewichtigen Unterschied: Diesmal wird das Feuer nicht erlöschen.

I LOVE STAND UP - Open Mic

Die Stand Up Comedy Tryout-Show

10. April 2018
20:00
36d296a71ffb0352c1f29d2f9cb8266e thumb

Der Zuschauermagnet von Krefeld! Zehn bis zwölf Stand-up-Comedians, jeder sieben Minuten, dazu ein Moderator. Stars und Newcomer der rheinischen Stand-up-Comedyszene teilen sich beim I LOVE STAND UP - Open Mic zwei Stunden lang das Mikro und testen neue Gags. Das Set-up ist pur: ein Mikro, ein Hocker, ein Stativ. Die Performance auch: keine Puppen, keine Instrumente, keine Verkleidungen. Was zählt ist das reine Wort, für die Stand-Upper wie auch den Moderator und Organisator Heino Trusheim.

www.ilovestandup.de

VIDEO

Bobby Kimball - The very best of TOTO

EX-Sänger der Band TOTO

8. April 2018
20:00
216c3293140c6e70644fbd4ac4b289b0 thumb
Goodtimes Crush Concerts

Der EX-Sänger und 6fache Grammy Gewinner der US-Mega-Band TOTO Bobby Kimball kommt für einige wenige Konzerte nach Deutschland.
Mit „ Toto“ verkaufte der US Sänger über 30 Millionen Tonträger! Sein markanter Tenor-Gesang bei legendären Hits wie „Rosanna“, „Hold The Line“, „Africa“ und „I'll Supply The Love“ machten ihn unverwechselbar. Mit dem Album Toto IV gewann er sechs Grammys. Seine Zusammenarbeit mit der Band reichte von 1977- 1984 und von 1998-2008.
Während seine Kollegen von „Toto“ 2018 mit einer ausdehnten Deutschland Tour ihr 40 jähriges Jubiläum feiern, wird Bobby Kimball sein neues Album „ We are not in Kansas anymore“, welches 2016 erschienen ist, zum ersten Mal in Deutschland live präsentieren.

Bei der Produktion des Albums „We’re Not In Kansas Anymore“ beschreitet Bobby Kimball neue Wege: Gemeinsam mit John Zaika und Dave Barnett gründete er eine Musikproduktions-Firma in Los Angeles. Alle Titel des Albums stammen aus der Feder von Bobby Kimball, John Zaika und Dave Barnett. Produziert wurde es von dem Team John Zaika, David Barnett und Brian Bromberg.
Und dennoch bleibt Bobby Kimball unverkennbar: Melodiöser Rock, vielstimmige Arrangements, großartiger Sound. Der kreative Schaffensgeist und die markante Stimme sind unnachahmlich.

Hörprobe
Tour-Trailer

Bilder anzeigen

Gästeliste Geisterbahn - Keine Absicht Pt.1

7. April 2018
19:00
3778537b3ada71d6c9eb5d4fcdf4d3aa thumb
Deutsche Bahn RP Podcast

Keine Absicht Tour 2018
Man nehme: einen Autor und ehemaligen VIVA Moderator mit Hang zu Kölner Karneval und italienischen Socken, einen irisch-schwäbischen Entertainer & Comedian, der ständig - meist unfreiwillig - in komische Situationen gerät und einen Thüringer Tausendsassa, der zwar keine Wurst mag, dafür aber sehr gerne Trucker wäre und der das Internet schon drei Mal durchgespielt hat. Das ganze wird verschnürt, von und mit einer großen Portion Maria, die den ganzen Haufen zusammenhält und heraus kommt dabei einer der erfolgreichsten Podcasts Deutschlands: „Gästeliste Geisterbahn".
Und die gehen erneut auf Tour! Nach dem großen Erfolg Ende 2017 machen sich die vier Geisterbahner wieder auf in deutsche Städte, um für abendliche Unterhaltung zu sorgen. Was dabei passiert? Das weiß man vorher nie so genau. Nur eines ist immer sicher: es wird sehr lustig.
Ein Kaleidoskop des täglichen Irrsinns aus Comedy, ehrlichen Geschichten, peinlichen Stories und echten Gefühlen.
Und deshalb ist jeder Abend mit den Vieren: Keine Absicht.

Im Podcast-Land hat direkt am Ende des Regenbogens der Blitz eingeschlagen. Wie durch Geisterhand entstand dabei „Gästeliste Geisterbahn“, formiert aus drei Schweizer Taschenmessern (Nilz Bokelberg und die beiden Blogger Markus „Herm“ Herrmann und Donnie O’Sullivan) der Wasmitmedienwelt. In diesem Audio-Dreipersonenhaushalt gibt es Geschichten und Meinungen irgendwo zwischen Hickhack und Halbwissen. Wie eine Flasche kalte Zitronenbrause nach zehn Stunden Autobahn. Oder eher wie ein Wechselshirt im Kofferraum. Man braucht es nicht unbedingt, aber wenn man es dabei hat, fühlt man sich gleich viel besser.
Die drei Haupt-Akteure von „Gästeliste Geisterbahn“ sind Nilz Bokelberg, Markus „Herm“ Herrmann und Donnie O’Sullivan. Bokelberg ist bekannt als einer der ersten VIVA-Moderatoren, mittlerweile aber auch als Popkultur-Nerd, Autor und Social-Media-Aficionado. Donnie O’Sullivan ist als Moderator beim populären Internetsender Rocket Beans TV tätig, nebenbei Autor, Comedian und legt unter dem Pseudonym Donnie Dubson als DJ auf. Herrmann arbeitet als Blogger, Autor und war früher Social-Media-Redakteur bei der Pro7-Show „Circus Halligalli“.
Im wöchentlich erscheinenden Podcast erzählen sich die drei gegenseitig unterhaltsame Erlebnisse aus ihrem Leben oder unterhalten sich über Skurrilitäten, die sie aktuell bewegen. Dazu werden Fragen aus der Community des Podcasts beantwortet und diskutiert.
Das Ganze tun sie sehr erfolgreich: Mit ca. 200.000 Plays pro Monat und aktuell monatlichen Zuwachsraten zwischen 10.000 und 20.000 hat sich Gästeliste Geisterbahn eine große und stetig wachsende Fan-Community erarbeitet! Die ersten Live-Ausgaben waren jeweils kurz nach Bekanntgabe ausverkauft- Grund genug Gästeliste Geisterbahn jetzt live regelmäßig auf die Bühne zu bringen!
Mit großem Erfolg. Um der stetig wachsenden Fangemeinschaft und um augenzwinkernd der neuen Verantwortung den Fans gegenüber gerecht zu werden, gehen die drei Jungs nun auf deutschlandweite Tour.

Ihr entdeckt gerne neue Podcasts? Dann empfehlen wir euch das Podcast-Angebot der Rheinischen Post. Von einem täglichen Nachrichtenpodcast am Morgen, dem „Rheinische Post Aufwacher“, über „Fohlenfutter“, dem Podcast für Fans von Borussia Mönchengladbach, bis hin zum Talk-Format „@Fiene & Herr Bröcker – der Podcast mit dem Chefredakteur“:
Die Podcasts der Rheinischen Post bieten euch einen täglichen Nachrichtenüberblick, Interviews mit spannenden Gästen und die Geschichten hinter den Geschichten – und sie unterstützen diese Live-Ausgabe von „Gästeliste Geisterbahn“ in Krefeld.
Alle RP-Podcasts findet ihr auf http://podcasts.rp-online.de – oder ihr sucht bei iTunes oder Spotify nach „Rheinische Post“. Viel Spaß beim Hören!

Bilder anzeigen

2000 - One More Time

7. April 2018
22:00
2539341e7bd5aa29039921b22c0fdd8a thumb
- Ab 18 Jahren

ONE MORE TIME
Daft Punk, Eminem und Shakira - Madonna, Rihanna und David Guetta
Das waren die Stars unserer Zeit.

Musik:
Mainstream und Charts
Auf dem Mainfloor gibt es die bunte Mischung aus diesem Jahrzehnt. Egal ob „All the single Ladies“, „Hamma!“ oder „Crazy Frog“ - unsere DJs haben für alle was dabei!

HipHop, RnB und Dance
Im Club gibt es die tanzbaren Sounds! Egal ob Eminem oder Soulja Boy; die Freunde des HipHop werden sich wohlfühlen.

Bilder anzeigen

Eggs On Fire

Die Osterparty in der KuFa

31. März 2018
22:00
6a8a94a48ef5b3097752d733ea36ae2d thumb
- Ab 18 Jahren

Kaum ist der Frühling da kommt auch schon der Osterhase. Nachdem es Karfreitag gemütlich zuging und bevor Omi Euch ein paar neue Socken schenkt, wird es Zeit, ordentlich feiern zu gehen. Wenn nicht am langen Wochenende, wann dann? Musikalisch wird für jeden Geschmack etwas dabei sein. Dazu gibt es eine tolle Deko und Überraschungen von der Lichttechnik.

Bilder anzeigen