Logo

Archiv

[1984] [1998] [1999] [2000] [2001] [2002] [2003] [2004] [2005] [2006] [2007] [2008] [2009] [2010] [2011] [2012] [2013] [2014] [2015] [2016] [2017] [2018]

Archiv - April 2001

Aktionskneipe: Die Krönung

4. April 2001
20:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

"Bescheidenheit ist eine Zier, doch es geht auch ohne ihr..." Die Krönung ist Punkrock und Hardcore vom Allerfeinsten, die Cr?me de la Cr?me, kurz gesagt: Gott. Sagt die Krönung. Und haut Euch halbminütige Hardcorebrecher und schwer rockende Punkkracher um die Ohren, bis es raucht.

Stadtmagazin präsentiert:KRAAN

5. April 2001
20:30
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Wessen musikalisches Erwachen irgendwo in den 70ern datiert und der noch dazu ein Ohr für die Jazzrocker hatte, kam an KRAAN nicht vorbei. Während man in Deutschland noch eher kopflastig musizierte und die klebrige Fahrstuhlmusik-Fusion nicht die rechte Freude aufkommen ließ, hatte KRAAN als Band das gewonnen, was der deutschen Rockmusikszene Anfang der 70er abging: Authentizität. KRAAN kontrastierte mit Bauchgefühl und Sinnlichkeit. Spannende jazzrockige Improvisationen; lustbetont, emotional und brilliant von vier exzellenten Solisten vorgetragen. Als da wären: Hellmut Hattler (b, voc), Peter Wolbrandt (g, voc), Ingo Bischof (keyb) und Jan Fride (dr) - das legendäre dritte KRAANsche Line-Up.

<a href="http://www.wohlstandskinder.de">Wohlstandskinder</a>

6. April 2001
20:30
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Hau-druff-Punkbands gibt es wie Sand am Meer, und das ist auch gut so. Schade aber, wenn die musikalische Entwicklung auf der Stelle tritt und sich die erste Platte anhört wie die letzte. Die Wohlstandskinder aus dem Kölner Umland hatten sich eine ganze Zeit lang reichlich im Ska-Lager bedient und orientieren sich jetzt gar hin zu poppigen Melodien. Dass der musikalische Ursprung der `95 gegründeten Band aber im Punkrock liegt, bleibt erfreulicherweise unvergessen.

Fun Till 5 - The Alternative Pop Party

7. April 2001
23:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Haben wir doch die Schinken von der Wand gehängt und wieder die klare Trennung zwischen Party und Kunst vollzogen, damit Ihr euch wieder ganz aufs Feiern konzentrieren könnt. Weitere Änderungen und Vorteile gibt's natürlich auch, Tanzen und feist Grienen müßt Ihr aber immer noch selbst.
Heute mit Stereophonics-CD-Präsentation incl. Gewinnspiel.

Ausstellungseröffnung 19.00 - 21.00 Uhr: Michael Nowottny: Betriebsausflüge + Privatleben/Zeichnungen

8. April 2001
19:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Historienbild, Akt, Stilleben, Kreuzabnahme, Ehestreit, Porträt und Totentanz sind äußerst wichtige und ständig wiederkehrende Themen für den in Lage geborenen Wahlkölner Michael Nowottny. Der Künstler, der den Dialog mit dem Publikum als wichtigen Bestandteil seines künstlerischen Schaffens sieht (und von daher auch am 22. April um 17.00 Uhr eine Führung anbietet), präsentiert diese Zusammenstellung seit 1998 bereits zum dritten Mal. Ergänzt ist die Ausstellung um die Arbeiten der letzten zwei Jahre sowie großformatige Arbeiten, die bisher aus Platzgründen nicht gezeigt werden konnten. Die Ausstellungseröffnung wird das Kölner Trio Notopia musikalisch untermalen.
Dauer: bis 12.05.2001

Aktionskneipe mit Die Heuchler

11. April 2001
20:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Herz beisst Haifisch - die Coolibri-Single-Party

14. April 2001
21:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Bis 23:00 Uhr incl. 1 Freisekt

Aktionskneipe mit Die Nötigung

18. April 2001
20:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Wer Die Nötigung Silvester 2000 in der Tannenhöhe gesehen hat, aber zu bestrahlt war, um sich dran zu erinnern, kann sein Neujahrstrauma hier endlich loswerden. Alle anderen Liebhaber von Deutschpunk im Stil der frühen 80er dürfen auch gerne kommen.

Eins Live - Das Erste Mal #2

20. April 2001
19:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Jetzt mal tief Luft geholt, denn es wird `nen Moment dauern, die Acts aufzuzählen, die Eins Live dem Sektor beim zweiten ersten Mal exklusiv in der KuFa präsentiert. EGO ist das Ding von Andi, Vinni und Robby, die schon in jungen Jahren und unter viel Trara und Hin-und-Her Erfahrungen (z.B. mit Stereoblonde) sammelten und Entscheidungen trafen - große Egos brauchen eine großartige Band. Hier ist sie. Die Wuppertaler Kombo HEYDAY bezeichnet ihre Musik schlicht als "Rock mit Popelementen". Das wird dem breiten Spektrum der Einflüsse, in dem Soundgarden und Metallica oder Stevie Wonder und Songwriter Elliot Smith vorkommen, nicht gerecht. Das alles rübergebracht mit einer besonderen Dynamik zwischen derb und zerbrechlich, die die unverwechselbare Spannung in der Musik von HEYDAY ausmacht. HYPERCHILD aus Braunschweig machen keinen Pop, um auf der Welle mitzuschwimmen. Der Song ist eben mal melancholisch, mal fröhlich, schnell oder langsam - aber dank der versierten Musiker und besonders Sänger Axel Bosses unverwechselbarer Stimme immer HYPERCHILD. Eines Tages soll keiner um ihn herumkommen, der deutschen Pop erwähnt. Mit diesem hohen Anspruch kann ROBIN GRUBERT, Hamburger Sänger und Songschreiber, prima leben, und es sieht beinah so aus, als könne er ihm auch gerecht werden. Und da Ehrlichkeit den Künstler vom Unterhalter unterscheidet, kehrt Grubert in seinem verträumten, intensiven deutschen Poprock sein Innerstes nach Außen. Wenn man der Musik von SLUT eine Jahreszeit zuordnen wollte, wäre es sicherlich der Herbst. Traurige Elemente, Melancholie, Songs voll Sehnsucht, Leben und Sentimentalität und dazu ein Himmel in den Farben Glutrot und Bronze. Die Ingolstädter haben die besten Voraussetzungen, der deutschen Popmusik die verloren gegangene Seele und Ernsthaftigkeit wieder zu geben. Stil plus Spass, Können plus Haltung, Aussage plus Witz - SUPERHEROROCKSTAR demonstrieren, wie kluge Popmusik das Herz erwärmt. Wem nach Echt'schen Gefühlen und Romantik ? la Massive Attack immer noch was fehlt, dessen Suche hat eine Ende. Dancehall in Deutschland ist doch eher selten, aber dank der elfköpfigen Formation SEEED tut sich da was. Die verbinden Poplines mit Dancehall-Grooves und importieren so Jamaica. Aber halt - SEEED ist eine Großstadt-Dub-Band und kein Retroprojekt, der Sound kein jamaikanischer Reggae und will es auch nicht sein.

80er Party

21. April 2001
22:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Die Aprilauflage der 80er Party. Und die darf man dann auch noch so nennen, weil's dann eben auch noch ne Maiauflage gibt und so weiter. Der Druck der Öffentlichkeit war einfach zu groß - ab jetzt kriegt ihr zwanzig Jahre alte Musik jeden Monat. Selber schuld.

Fun Till 5 - The Alternative Pop Party

21. April 2001
23:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Haben wir doch die Schinken von der Wand gehängt und wieder die klare Trennung zwischen Party und Kunst vollzogen, damit Ihr euch wieder ganz aufs Feiern konzentrieren könnt. Weitere Änderungen und Vorteile gibt's natürlich auch, Tanzen und feist Grienen müßt Ihr aber immer noch selbst.

Donnie Munro- Classic Voice Of Runrig

24. April 2001
20:30
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Über 20 Jahre war Donnie Munro die Simme von RUNRIG. Eine Band, die seit ihrer Gründung Anfang der 70er ihre stark an schottische Volksmusikweisen angelehnte Musik immer mehr mit moderner Popmusik anreicherte. Nachdem er nach der Trennung von der Band eine zweijährige Auszeit nahm, begann Donnie Munro den typischen RUNRIG-Sound als Soloprojekt wieder zu Gehör zu bringen; die Verschmelzung moderner Rockmusik mit der schottischen Tradition.

Aktionskneipe mit The Disasters & support

25. April 2001
20:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

In St. Tönis teilen sich die DISASTERS einen Proberaum mit einer Kapelle mit dem klangvollen Namen Golden Cockring. In der KuFa teilen sie ihre Vorliebe für schnellen, englischsprachigen Punkrock wohl mit dem hoffentlich zahlreich erscheinenden Publikum.

Westzeit präsentiert: <a href="http://www.letzte-instanz.de">Letzte Instanz</a> (support:substyle)

27. April 2001
20:30
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Eine Symbiose aus klassischen Streichersätzen, modernen Loops und New Metal mit Gefühlen zwischen der leidenschaftlichen Ballade und dem brachialharten Knaller - dafür steht LETZTE INSTANZ. Die Berliner haben sich seit ihrem letzten Album beständig weiterentwickelt und sich teilweise vom Folk getrennt. Es muß also nicht alles nach Fiedel klingen, nur weil man weiterhin Violine, Cello und Schalmeien dabei hat. Eine Geige haben auch SUBSTYLE dabei, aber die haben mit Folk eigentlich gar nix am Hut. Die berufen sich vielmehr auf Faith No More, Stoner-Rock, alte Edgar-Wallace-Soundtracks. Schlager der 30er bis 60er und ... auf das Songwritingteam von Britney Spears und den Backstreet Boys. Wenn's schön macht...

Mesh/Lunastoy/<a href="http://www.technoir.de">Technoir</a>

28. April 2001
20:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Stadtmagazin, zillo und Sonic seducer als Einziges Konzert in NRW
Bei Synthiepop fällt einem doch erstmal Depeche Mode ein oder auch Boytronic. Aber nicht all zu weit die Liste runter kommt dann auch MESH. Die dreiköpfige Formation aus dem britischen Bristol existiert seit Anfang der 90er und hat sich auf zahlreichen Live-Auftritten bereits eine große Fangemeinde in Deutschland erspielt. Mit der Gründung von LUNASTOY 1997 setzt der Kenner die Geburtsstunde des Electroglam gleich. Die Band oder vielmehr deren Musik kennt man von so unterschiedlichen Orten wie der Playstation (Soundtrack zu "Grandia") oder der CeBIT in Hannover. Und jetzt auch von der KuFa. Steffen von TECHNOIR war mit seinem Soloprojekt in Sachen Dark Electro schon geraume Zeit unterwegs, als er Julia traf. Und damit auch deren klare und elfenhafte Stimme, die einen angenehmen Kontrast zu den rein elektronischen und melancholischen Klängen der härteren Gangart bildet.
Im Anschluß: Disco mit DJs Ken & Fabian

Fun Till 5 - The Alternative Pop Party

28. April 2001
23:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Haben wir doch die Schinken von der Wand gehängt und wieder die klare Trennung zwischen Party und Kunst vollzogen, damit Ihr euch wieder ganz aufs Feiern konzentrieren könnt. Weitere Änderungen und Vorteile gibt's natürlich auch, Tanzen und feist Grienen müßt Ihr aber immer noch selbst.

Kabarett-Bühne Krefeld: <a href="http://www.3gestirn.de">3Gestirn</a>: "Contra"

29. April 2001
20:30
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Wenn Deutschland seine kulturellen Wurzeln sucht, ist das 3Gestirn sicher ganz vorne dabei auf den Müllhalden der Geschichte, in den Wiederverwertungsanlagen der Stimmungsfabriken und unter den Pflastern der gesamtdeutschen Wanderwege. Ohne Rücksicht auf etwaige Identitätsverluste durchforschen die Herren Kämmer, Nitschke und Schmickler den Brechreiz erzeugenden Mief der neo-nationalistischen Misthaufen und patriotischen Gülle-Küchen. Kabarettpowerplay in gewohnt aberwitzig hohem Tempo - ausgezeichnet! (Unter anderem mit dem Kleinkunstpreis 2001)

Tanz in den Mai: "Hexentanz"

30. April 2001
22:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

In der Walpurgisnacht hüpfen die Hexen bekanntermassen wie blöde ums Feuer und lassen sich das mal richtig gutgehen. Ob daraus dann letztendlich unser Tanz in den Mai geworden ist, ist für uns zweitrangig. Aber was Hexen und Magier können, könnt ihr schon lange: Im Kreis hüpfen, sich geradezu unanständig gut gelaunt gebärden und sich gehörig bestrahlen. Das alles ohne Angst vor der spanischen Inquisition. Und wer sich vermittels entsprechender Tracht als Hexe oder Hexer outet, den erwartet gar ein Freigetränk. So mit Spinnenfüßen und Krötenmark, gell?