Logo

Archiv

[1984] [1998] [1999] [2000] [2001] [2002] [2003] [2004] [2005] [2006] [2007] [2008] [2009] [2010] [2011] [2012] [2013] [2014] [2015] [2016] [2017] [2018]

Archiv - Januar 2002

Aktionskneipe mit Monzoon und The Sensible

2. Januar 2002
20:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Die alteingesessenen Bands Krefelds werden etwas zusammenrücken müssen: MONZOON macht sich mit rockig-flowigem Vibe und drei Musikern, die schon bei JUST IN ORANGE, NUDE, LOOMIZ, SOJOURN oder CANYON Erfahrungen gesammelt haben, daran, den lokalen Musikolymp zu erobern. Um den werden sich auch die vier Bonner von THE SENSIBLE bemühen mit ihrer Musik, die in Richtung Stoner Rock geht, aber auch klassische Rockelemente beinhaltet.

Frühe 90er-Party

4. Januar 2002
22:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

So weit ist es jetzt schon: Es gibt 90er Revival-Parties. Und da es zu derlei Parties keine Regeln gibt, ist es auch keinesfalls anrüchig, Musik rauszukramen, die so alt gar nicht ist. Stellen wir uns also auf Musik ein, die so verhältnismäßig neu ist, dass sie wahrscheinlich nie auf Vinyl rausgekommen ist. Ein Novum. Djane Psycho & DJ Steve Austin

Fun Till Five - The Alternative Pop Party

5. Januar 2002
23:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Es gibt schon Gründe, nächtens in die KuFa zu kommen. Der eigene Versuch, daheim bis um fünf Spaß zu haben, endet meist damit, dass man intelligenzverachtende Werbung für einschlägige Telefonnummern auf den Privatsendern betrachten darf, zwischen A-Team und McGuyver. Oder eine rotweinbegünstigte Melancholie macht sich breit, man ruft die Ex-Freundin um drei Uhr früh reichlich bestrahlt an und bringt sich so um jegliche Restchancen. Dann schon lieber das Telefongeld für die KuFa gespart und anstatt der Ex um drei am Hörer was vorzujammern, die Zukünftige beim Tanzen um vier kennenlernen. Und überhaupt: Wenn Ihr bei uns rausgeschmissen werdet, hat das Arbeitsamt auch schon fast auf. Mit DJ Caulfield & Bateman

Aktionskneipe mit No`XQ`s und Shitheadz

9. Januar 2002
20:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

NO XQ's aus Erkelenz nutzen diesen Abend nicht nur, um den Laden ordentlich zu rocken, sondern auch um ihr erstes Album "Strange Ways" vorzustellen. Zu sehen und zu hören gibt es progressiven Rock der härteren Gangart, den sie selbst als "Strange Metal" bezeichnen. Zuvor gibt es aber die Shitheadz aus Mönchengladbach, die ihren Stil als "Schweinerock mit Stallgeruch" bezeichnen, was Rock mit Einflüssen von Bands wie etwa AC/DC, Motörhead aber auch Spiritual Beggars oder Monster Magnet bezeichnen soll.

New Rock Party

11. Januar 2002
22:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

NU ROCK PARTY [nju: rok ?pa:ti] Neu-Rock Party, die ;Bezeichnung einer Veranstaltung mit Musik, Cocktails, Toiletten und Tanzeinlagen; Hauptbestandteil ist ein Musikstil mit Wurzeln im ausgehenden 20. Jahrhundert; siehe auch ? Crossover, ? Nu Metal, ? Industrial, ? Hardcore, ? Alternativ Rock, ? DJs Cäsar & Hermann, ? Nine Inch Nails ? Limp Bizkit, ? Tool, ? Nude, ? Korn, ? Helmet, ? Filter, ? Machine Head, ? Faith No More, ? Red Hot Chili Peppers, ? Papa Roach, ? Rage Against The Machine, ? Deftones, ? A Perfect Circle, ? Refused, ? Incubus, ? Hed(PE), ? Fear Factory..........(cj) Mit DJs Cäsar und Hermann

Herz beisst Haifisch - die Coolibri-Single-Party

12. Januar 2002
21:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Bis 23.00 Uhr inklusive 1 Freisekt.

Aktionskneipe mit Silicon Circus und Fallen Penny

16. Januar 2002
20:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Silicon Circus aus Rüsselsheim kommen uns mit einem neuen Begriff daher - Emotional Independent (kurz: Emo-Indie). Will sagen, es handelt sich um eingängige Rockmusik, einfallsreich und mit Geschick arrangiert. Passagenweise ist das Ganze schon mal unter Crossover und 90er Grunge einzuordnen. Als support kommen Fallen Penny hinzu, ein Krefelder Trio, für das der Sänger und Gitarrist Matt aus England alle Lieder schreibt.

Depeche Mode Party

18. Januar 2002
22:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Es ist schon erstaunlich, wie lange sich die Parties um Depeche Mode halten. Mindestens genau so lange anscheinend wie die mindestens achtzehnmal totgesagte Band. Bei der anhaltenden Begeisterung der Jünger besteht die berechtigte Hoffnung, dass die Parties sogar die Band überleben. Mit Toni M.

Fun Till Five - The Alternative Pop Party

19. Januar 2002
23:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Es gibt schon Gründe, nächtens in die KuFa zu kommen. Der eigene Versuch, daheim bis um fünf Spaß zu haben, endet meist damit, dass man intelligenzverachtende Werbung für einschlägige Telefonnummern auf den Privatsendern betrachten darf, zwischen A-Team und McGuyver. Oder eine rotweinbegünstigte Melancholie macht sich breit, man ruft die Ex-Freundin um drei Uhr früh reichlich bestrahlt an und bringt sich so um jegliche Restchancen. Dann schon lieber das Telefongeld für die KuFa gespart und anstatt der Ex um drei am Hörer was vorzujammern, die Zukünftige beim Tanzen um vier Kennenlernen. Und überhaupt: Wenn Ihr bei uns rausgeschmissen werdet, hat das Arbeitsamt auch schon fast auf.
Mit DJ Caulfield & Bateman

Aktionskneipe mit "Neue Kölner Schule"

23. Januar 2002
20:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Wenn man neben dieser und jener Schule die Neue Kölner Schule nicht kennt, macht das nix - das ganze ist eh eher ein Scherz. Einer, der eine Gruppe von Bands beschreibt, die meinen, Köln ist mehr als Mundart oder Altrock. Deutschsprachig und gittarig, krachig und poppend definiert dabei die NKS. Ein Begriff, der vielleicht schon bald gar kein Scherz mehr ist. Dafür sorgen diesmal die ZEITGENOSSEN und NICHT OHNE MEINE SCHWESTER.

Popa Chubby

25. Januar 2002
20:30
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Ersatztermin für 22.9.2001
Ein Süßigkeitenladen an der 181. Straße in der Bronx. Ein kleiner Ted Horowitz sitzt mit einer Egg-Cream bei der Wurlitzer und lauscht Otis Redding, Jimi Hendrix, The Animals oder Nancy Sinatra. Hört sich an wie der Anfang eines Romans. Aber es war der Anfang der musikalischen Karriere von Popa Chubby. Die vorerst in seinem Kellerstudio in Brooklyn Station gemacht hat, wo er Blues, Jazz, Rock, Funk, Soul und Gangsta Rap zu dem verbindet, was wir dann auf den Bühnen als New York City Blues erleben. Das wahre Ding. Aufrichtig und ehrlich. Kein Versprechen oder Zeitverschwendung.

80er Party

26. Januar 2002
22:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Während wir weiter kräftig die 80er feiern, sollten wir nicht vergessen, dass es schon Neunziger-Parties gibt. Und wie werden wir die Parties der nächsten Dekade nennen? Nuller? Fragen, die man bei altbekannter Musik, Scharen von Partywütigen und einem kühlen Hellen am besten überdenken kann. Oder auch einfach vergessen. Mit DJs Cäsar und Hermann

Fun Till Five - The Alternative Pop Party

26. Januar 2002
23:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Es gibt schon Gründe, nächtens in die KuFa zu kommen. Der eigene Versuch, daheim bis um fünf Spaß zu haben, endet meist damit, dass man intelligenzverachtende Werbung für einschlägige Telefonnummern auf den Privatsendern betrachten darf, zwischen A-Team und McGuyver. Oder eine rotweinbegünstigte Melancholie macht sich breit, man ruft die Ex-Freundin um drei Uhr früh reichlich bestrahlt an und bringt sich so um jegliche Restchancen. Dann schon lieber das Telefongeld für die KuFa gespart und anstatt der Ex um drei am Hörer was vorzujammern, die Zukünftige beim Tanzen um vier Kennenlernen. Und überhaupt: Wenn Ihr bei uns rausgeschmissen werdet, hat das Arbeitsamt auch schon fast auf. Mit DJ Markus

Kabarett-Bühne Krefeld: Jess Jochimsen "Das Dosenmilchtrauma"

27. Januar 2002
20:30
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Im Dosenmilch-Trauma bringt Jess Jochimsen den kollektiven Frosch im Hals zum Sprechen, daneben tut er noch einiges für die Ehrenrettung von Liedgut und Stromgitarre. Außerdem hat er Deutschlands tragisch-komischstes Road-Movie als Dia-Show mit im Gepäck. Der Kreis schließt sich also: Was wir einst am meisten hassten, schauen wir uns nun an. Bezahlen sogar dafür. Für Geschichten vorlesen und Dias gucken.

Aktionskneipe mit Painter Green

30. Januar 2002
20:00
Kufa logo
- Ab 0 Jahren

Painter Green entstanden, nachdem sich Singer / Songwriter / Gitarrist Edwin Putnam und Violinist Matti Rouse trafen und ihre Mischung aus irischem und russischem Folk mit Einflüssen aus dem Mittleren Osten schufen. Obendrauf noch ein bisschen Seattle Grunge, Bass und Schlagzeug dazu und schon bringen Painter Green ihre nachdenklichen, aber nie depressiven Songs zu Gehör.