Logo

Archiv - Suche nach Künstler

[ ] [:] [[] [1] [2] [3] [4] [5] [A] [B] [C] [D] [E] [F] [G] [H] [I] [J] [K] [L] [M] [N] [O] [P] [Q] [R] [S] [T] [U] [V] [W] [X] [Y] [Z]

Archiv - Morning Boy

Frei Tour 2011 POLARKREIS 18 supp. Morning Boy

10. April 2011
19:30
F55c0dd8dc21644b2cdf3d3d5fd75086 thumb
coolibri

Die Dresdner können – musikalisch gesehen - vom Winter nicht genug bekommen. Vor zwei Jahren beschrieben sie äußerst erfolgreich „The Colour Of Snow“ und für ihr neues Album „Frei“ haben POLARKREIS 18 nun Franz Schuberts „Winterreise“ auf ihre ganz besondere Art in die Neuzeit geholt. Selbstverständlich bleibt die immer wieder als deutsche Pop-Hoffnung internationalen Zuschnitts gelobte Band ihrem orchestralen, bisweilen bombastischen und pathetisch avantgardistischen Sound genauso treu wie dem fantasievollen Wechselspiel zwischen deutschen und englischen Texten. Das ist elektrifizierter Indie-Pop, der keine Lust auf asketische Selbstlimitierung hat –irgendwo zwischen Slut und Sigur Rós. „Unsere Musik ist dann großartig, wenn sie es schafft, dich umzublasen. Wenn sie so stark ist wie ein Gewitter. Wenn sie eine unbändige Kraft entwickelt, die dich in ihren Sog zieht“, erklärt Sänger Felix Räuber.

Bilder anzeigen

Frei Tour 2011 POLARKREIS 18 supp. Morning Boy

10. April 2011
19:30
D8b4aa550e958a9eff8ad4a0c37dbc09 thumb
coolibri

Die Dresdner können – musikalisch gesehen - vom Winter nicht genug bekommen. Vor zwei Jahren beschrieben sie äußerst erfolgreich „The Colour Of Snow“ und für ihr neues Album „Frei“ haben POLARKREIS 18 nun Franz Schuberts „Winterreise“ auf ihre ganz besondere Art in die Neuzeit geholt. Selbstverständlich bleibt die immer wieder als deutsche Pop-Hoffnung internationalen Zuschnitts gelobte Band ihrem orchestralen, bisweilen bombastischen und pathetisch avantgardistischen Sound genauso treu wie dem fantasievollen Wechselspiel zwischen deutschen und englischen Texten. Das ist elektrifizierter Indie-Pop, der keine Lust auf asketische Selbstlimitierung hat –irgendwo zwischen Slut und Sigur Rós. „Unsere Musik ist dann großartig, wenn sie es schafft, dich umzublasen. Wenn sie so stark ist wie ein Gewitter. Wenn sie eine unbändige Kraft entwickelt, die dich in ihren Sog zieht“, erklärt Sänger Felix Räuber.

Bilder anzeigen