Logo

Archiv - Suche nach Künstler

[ ] [:] [[] [1] [2] [3] [4] [5] [A] [B] [C] [D] [E] [F] [G] [H] [I] [J] [K] [L] [M] [N] [O] [P] [Q] [R] [S] [T] [U] [V] [W] [X] [Y] [Z]

Archiv - Donots

Visions und Gitarre&Bass präsentieren THE LONG WAY HOME DONOTS - supp. Royal Republic aus Schweden (inkl. anschliessender Rockparty im Club - Konzertbesucher haben freien Eintritt)

9. April 2010
19:30
8e3b66f6ae13aabcae26e85caf6e4bb8 thumb
ox Gitarre & Bass westzeit

Das neue Album der DONOTS, „The Long Way Home“ (Release 26. März) strotzt nur so vor Finessen, ungewöhnlichen Ideen, absoluten Hymnen und stilistischer Experimentierfreude. Es gibt viel zu entdecken, viele Details, die erst beim mehrmaligen Hören auffallen, dann aber ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Das kann eine kleine Melodie sein, ein Schifferklavier oder die Brille von Gitarrist Guido. Und die Einflüsse? Wenn man wie die DONOTS mit New Order, The Smiths und Depeche Mode aufgewachsen ist, dann ist mehr Wave, mehr Tanzbarkeit, mehr kühle Melancholie wie bei „The Long Way Home“ eben auch ein Zurück zu den Wurzeln. Hier geht es um echte Musik, eine echte Band, ein echtes Leben. Und das besteht auch gerne mal nur aus einem Mann und seiner Gitarre.

Bilder anzeigen

Visions und Gitarre&Bass präsentieren THE LONG WAY HOME DONOTS - supp. Royal Republic aus Schweden (inkl. anschliessender Rockparty im Club - Konzertbesucher haben freien Eintritt)

9. April 2010
19:30
8e3b66f6ae13aabcae26e85caf6e4bb8 thumb
ox Gitarre & Bass westzeit

Das neue Album der DONOTS, „The Long Way Home“ (Release 26. März) strotzt nur so vor Finessen, ungewöhnlichen Ideen, absoluten Hymnen und stilistischer Experimentierfreude. Es gibt viel zu entdecken, viele Details, die erst beim mehrmaligen Hören auffallen, dann aber ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Das kann eine kleine Melodie sein, ein Schifferklavier oder die Brille von Gitarrist Guido. Und die Einflüsse? Wenn man wie die DONOTS mit New Order, The Smiths und Depeche Mode aufgewachsen ist, dann ist mehr Wave, mehr Tanzbarkeit, mehr kühle Melancholie wie bei „The Long Way Home“ eben auch ein Zurück zu den Wurzeln. Hier geht es um echte Musik, eine echte Band, ein echtes Leben. Und das besteht auch gerne mal nur aus einem Mann und seiner Gitarre.

Bilder anzeigen