Logo

Archiv - Suche nach Künstler

[ ] [:] [[] [1] [2] [3] [4] [5] [A] [B] [C] [D] [E] [F] [G] [H] [I] [J] [K] [L] [M] [N] [O] [P] [Q] [R] [S] [T] [U] [V] [W] [X] [Y] [Z]

Archiv - Disko NO.1

Electric Island Tour 2010 TIMID TIGER anschl. DISKO N0.1

16. April 2010
20:00
401d8fedcc04a4f0e298f8e845e38f8e thumb
piranha intro coolibri tapetv westzeit

Satter, reifer und deutlich elektronischer klingen die neuen Songs von TIMID TIGER. Vom kurzhosigen Singalong-Pop mit viel Piano und reich an süchtig machenden Melodien über fragile Singer-Songwriter-Oden bis zum zupackenden Raubtier-Sound, der mit beiden Füßen auf dem Dancefloor steht und schwer von der R’n’B-Muse abgeknutscht wird, reicht die Artenvielfalt. In einer Art Credo halten die fünf Kölner ihre künstlerische Perspektive wie folgt fest: „Wir wollen nicht spalten, sondern zusammenführen. Die Genres und Styles werden neu gemischt, zerlegt, gerecht verteilt, ergänzt und dann wieder zusammengesetzt. Ausgewählte Live Drums und fette Beats, elektrische Saiteninstrumente und knackig-knarzige Bässe. Eine Handvoll analoger Synthesizer und fiepende Keyboards. Von allem etwas.“ Die launige Mischung hat aus dem juvenilen Pop-Kätzchen ein clubtaugliches Tigertier gemacht.

Bilder anzeigen

Electric Island Tour 2010 TIMID TIGER anschl. DISKO N0.1

16. April 2010
20:00
401d8fedcc04a4f0e298f8e845e38f8e thumb
piranha intro coolibri tapetv westzeit

Satter, reifer und deutlich elektronischer klingen die neuen Songs von TIMID TIGER. Vom kurzhosigen Singalong-Pop mit viel Piano und reich an süchtig machenden Melodien über fragile Singer-Songwriter-Oden bis zum zupackenden Raubtier-Sound, der mit beiden Füßen auf dem Dancefloor steht und schwer von der R’n’B-Muse abgeknutscht wird, reicht die Artenvielfalt. In einer Art Credo halten die fünf Kölner ihre künstlerische Perspektive wie folgt fest: „Wir wollen nicht spalten, sondern zusammenführen. Die Genres und Styles werden neu gemischt, zerlegt, gerecht verteilt, ergänzt und dann wieder zusammengesetzt. Ausgewählte Live Drums und fette Beats, elektrische Saiteninstrumente und knackig-knarzige Bässe. Eine Handvoll analoger Synthesizer und fiepende Keyboards. Von allem etwas.“ Die launige Mischung hat aus dem juvenilen Pop-Kätzchen ein clubtaugliches Tigertier gemacht.

Bilder anzeigen